Segment

Medizinische Geräte und Diagnostik


 

Transformieren Sie Ihr Geschäft durch intelligente Workflows und wertvolle Erkenntnisse

Virtusa hilft Medizintechnikunternehmen, von der Virtualisierungs- und Personalisierungsbewegung zu profitieren, indem es digitale Technologien wie Automatisierung, fortschrittliche Analysen und Erkenntnisse, KI/ML, kognitive Fähigkeiten und IoT nutzt. Es gibt keine bessere Initiative, um die Branche in der Behandlung chronischer Krankheiten voranzubringen. Virtusa ist ein Full-Stack-Partner für digitale Engineering-Services, der Innovationen schnell vorantreibt. Unsere Lösungen sind so konzipiert, dass sie von Ihren Kunden und Patienten übernommen werden. Wir arbeiten effektiv mit Geschäfts-, F&E- und IT-Teams zusammen, verwalten die von uns entwickelten Plattformen und zeichnen uns durch ergebnisorientierte Modelle aus.

Unsere Digital-Engineering-Lösungen unterstützen die Behandlung der fünf wichtigsten chronischen Krankheiten in Amerika

Nierenbehandlung

Es wird geschätzt, dass 37 Millionen amerikanische Erwachsene an einer chronischen Nierenerkrankung (CKD) leiden. Im Jahr 2017 beliefen sich die Medicare-Kosten für alle Menschen mit allen Stadien der CNE auf 120 Milliarden US-Dollar.

Orthopädie

126,6 Millionen Amerikaner sind von einer Muskel-Skelett-Erkrankung betroffen, deren jährliche Behandlung 213 Milliarden Dollar kostet.

Diabetes

34,2 Millionen Amerikaner leiden an Diabetes. Im Jahr 2017 beliefen sich die geschätzten Gesamtkosten für diagnostizierten Diabetes in den USA auf 327 Milliarden US-Dollar.

Herz-Kreislauf-System

Chronische Herzerkrankungen kosteten 2015 bis zu 219 Milliarden US-Dollar.

Atemwegserkrankungen

37 Millionen Amerikaner leben mit einer chronischen Lungenerkrankung wie Asthma und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD). Die Kosten für chronische Lungenerkrankungen werden sich im Jahr 2020 voraussichtlich auf 127 Milliarden US-Dollar belaufen.

Transformative digitale Technologielösungen

Wo führende Medizintechnikunternehmen die digitale Transformation vorantreiben

Unsere Einblicke

Finden Sie heraus, was Virtusa für Sie tun kann

Sprechen Sie jetzt mit einem Experten aus der Life-Sciences-Branche!

FAQs
Was sind Beispiele für die Technologielösungen von Virtusa für medizinische Geräte?

Das technische Know-how und die technologiebasierten Innovationen von Virtusa schaffen in der gesamten Lieferkette für medizinische Geräte einen Mehrwert, indem sie dazu beitragen, die Betriebskosten zu senken, die Qualität zu verbessern und die Produktivität zu steigern. Unsere Technologielösungen für medizinische Geräte helfen Unternehmen, ihren Marktanteil zu erhöhen, indem sie neue Produktfunktionen entwickeln, die die Koordination der Pflege fördern, die Gesundheitsergebnisse verbessern und ein besseres Gesundheitsmanagement ermöglichen. Beispiele beinhalten:

  • Nierenbehandlung: Virtusa entwickelte Konnektivität und Erkenntnisse für die häusliche Dialyseversorgung, erstellte KI/ML-Algorithmen zur Identifizierung von Patienten mit einem Risiko für chronische Nierenerkrankungen und baute eine EMR-Interoperabilitätsanwendung für die stationäre Dialyse. 
  • Orthopädie: Virtusa leistete Pionierarbeit bei der Einführung einer digitalen Operationsplattform, die auf ML-basierter Risikostratifizierung, EMR-Interoperabilität, personalisierten Pflegeplänen, einer mobilen App für die Einbindung von Patienten durch Continuum of Care (CoC) und einem Chirurgenportal zur Vereinfachung der postoperativen Versorgung basiert. 
  • Diabetes: Virtusa hat eine interoperable/bezahlbare, evidenzbasierte Lösung für die Fernüberwachung von Patienten entwickelt, die es Herstellern von Diabetikergeräten ermöglicht, ihren Umsatz von produkt- auf dienstleistungsbasiert umzustellen. 
  • Herz-Kreislauf-System: Virtusa hat eine Lösung für das Asset Management im Außendienst entwickelt, mit der sich mehr Einblicke gewinnen lassen und die automatisierte Erreichbarkeit und einen schnelleren Service für eingehende Anrufe ermöglicht. Dadurch konnte die betriebliche Effizienz verbessert, die Verschwendung von Vermögenswerten reduziert und die Möglichkeiten für Cross-Selling erhöht werden.
  • Atemwegserkrankungen: Die prädiktive Analyselösung von Virtusa ist mit IoT-Fernüberwachung von Patienten und KI/ML ausgestattet, um die Interoperabilität mit EMRs und Verwaltungsdiensten von Kostenträgern zu fördern und so die Konnektivität im Gesundheitswesen für Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen zu verbessern. 

Die Expertise von Virtusa im Bereich der digitalen Transformation hat Medizintechnikunternehmen dabei geholfen, kritische Herausforderungen wie die Einhaltung von Vorschriften und das Management der Lieferkette zu lösen, indem sie digitale Technologien wie Automatisierung, fortschrittliche Analysen und Erkenntnisse, KI/ML, kognitive Technologien und das Internet der medizinischen Dinge (Internet of Medical Things (IoMT) genutzt haben. Unsere Lösungen ermöglichen Branchenführern die digitale Transformation, um Produktinnovationen zu unterstützen, die kommerziellen Möglichkeiten zu erhöhen und eine wertorientierte Versorgung voranzutreiben. Beispiele hierfür sind:

  • Entwicklung eines intelligenten digitalen Wearables für ein britisches Medizintechnikunternehmen, das die Wundheilung bei Patienten mit diabetischen Fußgeschwüren überwacht. Die Lösung nutzt Mobil-, Cloud- und IoT-Analysen, um die Einhaltung von Therapien zu vereinfachen, indem sie es dem medizinischen Personal ermöglicht, Patienten in Echtzeit zu überwachen.
  • Verbesserung der Koordination der Behandlung im Rahmen von Kinderkrebs-Programmen am Children's Minnesota Hospital mit unserer Lösung Pivot, die einen einfachen Zugriff auf die Behandlungspläne und die Krankengeschichte der Patienten ermöglicht. Pivot ist mit einem Anbieterportal und einer mobilen Anwendung ausgestattet, die den Gesundheitsteams Zugriff auf Echtzeit-Updates, Patientenübersichten und sichere Nachrichtenübermittlung bietet. 
  • Entwicklung einer vernetzten Gesundheitsplattform mit Echtzeitüberwachung für die Versorgung von Heimdialysepatienten durch Nutzung von IoT, Mobilität, Cloud, Analytik und Sicherheit. Die Plattform ermöglicht die Fernverfolgung von Dialysedaten in Echtzeit, sodass Anbieter ihre Behandlungen personalisieren und gleichzeitig die Bearbeitung von Ansprüchen vereinfachen können. 
  • Aktualisierung der bestehenden Technologie eines Kunden für Rückenmarkstimulatoren (Spinal Cord Stimulators, SCS) mit Hilfe von Analytik, IoT, KI und Cloud, um Personalisierung, Transparenz, Datenverfügbarkeit und Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit dem intelligenten System lassen sich chronische Schmerzen leichter behandeln. Es fördert das Engagement der Patienten, indem es eine mobile App anstelle einer physischen Fernbedienung einsetzt, gemeinsame Videokonferenzen ermöglicht, um wichtige Informationen zu sammeln, und webbasierte Gesundheitsberichte über kritische Schmerzkennzahlen initiiert. 
  • Der Aufbau einer Plattform mit simulierten Daten, ML und einem synthetischen Datensee ermöglicht es IBRI-Forschern, Analysefunktionen für Forschung und Innovation zu testen. Forscher haben Zugang zu einem simulierten, für Diabetes optimierten EHR-Datensatz, der Echtzeitdaten, automatisierte Profilerstellung und Tests sowie replizierte EHR-Daten für die Forschungszusammenarbeit bereitstellt. 

Virtusas breit gefächertes technisches Fachwissen und seine auf den Menschen ausgerichteten Designfähigkeiten helfen Medizintechnikunternehmen, neue Möglichkeiten zu erschließen, um von der digitalen Transformation zu profitieren. Wir haben Technologien wie KI/ML und Automatisierung genutzt, um Lösungen zu entwickeln, die auf die Unterstützung von Programmen für chronische Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Nierenerkrankungen sowie Erkrankungen der Atemwege und des Bewegungsapparats zugeschnitten sind. Unsere Technologielösungen für Medizinprodukte helfen unseren Kunden, sich an die digitalen Veränderungen anzupassen, die betriebliche Entscheidungsfindung zu verbessern und ihren Marktanteil zu erhöhen, indem sie administrative und klinische Arbeitsabläufe rationalisieren, Daten in komplexen Systemen optimieren und hochvolumige Informationsströme verbessern. 

Medizinische Geräte bestehen aus verschiedenen Technologien, die den Menschen helfen, Behandlungen zu verwalten oder zu unterstützen oder die Überwachung von Krankheiten und chronischen Erkrankungen zu unterstützen.Medizinische Geräte werden in Arztpraxen und außerhalb des klinischen Umfelds für die Pflegeprävention, die vorbeugende Pflege und das Gesundheitsmanagement eingesetzt.Beispiele hierfür sind:

  • Implantierbar: Herzschrittmacher, künstliche Gelenke und Intraokularlinsen
  • Bildgebung: Nuklearmedizinische Bildgebung, Röntgen, MRT und CT-Scan
  • Medizinische Geräte: EKG-Geräte, Defibrillatoren und Anästhesiegeräte
  • Software: Computergestützte Erkennung, Diagnose und Datenerfassung aus mehreren Quellen

Die Medizinprodukteindustrie muss sich mit zunehmenden Vorschriften, komplexem Betriebsmanagement und wettbewerbsorientierten Märkten auseinandersetzen, um die technologische Leistung und das Geschäftswachstum aufrechtzuerhalten. Die Medizinprodukteindustrie sollte in die digitale Transformation investieren, um die Produktentwicklung, die Wartung der Geräte sowie die Logistik und das Bestandsmanagement zu verändern.Medizintechnische Lösungen wie fortschrittliche Analytik und künstliche Intelligenz (KI) tragen dazu bei, die Kosten im Gesundheitswesen zu senken, indem sie es Ärzten und Patienten ermöglichen, den Gesundheitszustand und chronische Krankheiten durch Wearables und die Überwachung durch medizinische Geräte zu kontrollieren.Tools zur Fernüberwachung von Patienten, die auf Cloud-Technologie, maschinellem Lernen oder Automatisierung beruhen, versorgen das Gesundheitspersonal mit Echtzeit-Updates zum Gesundheitszustand und helfen den Patienten, eine umfassende Versorgung zu erhalten, indem sie komplexe Daten schneller verarbeiten.

Medizintechnikunternehmen müssen in der Lage sein, mit der hohen Nachfrage nach Produktinnovationen, Produktionszeitplänen und Sicherheitsvorschriften Schritt zu halten. Unternehmen müssen strategische Entscheidungen treffen, wenn sie mit vielschichtigen Aufgaben konfrontiert werden, wie z. B. Initiativen gegen Sicherheitsbedrohungen und eine bessere Einhaltung der Vorschriften im Lagerbetrieb. Medizinische Gerätelösungen und IT-Dienstleistungen können die Betriebskosten senken, Daten für neue Forschungsprojekte liefern und eine bessere Überwachung komplexer Gesundheitsfragen ermöglichen. Beispiele hierfür sind:

  • Cloud-Technologie: Cloud Computing bietet Fernzugriff auf wichtige Daten.Medizinische Geräte, die mit der Cloud verbunden sind, können problemlos Patientendaten übertragen und die Informationen für wichtige Interessengruppen zugänglich machen.Cloud-Dienste können Erkenntnisse über Patienten aus Wearables und Überwachungsgeräten extrahieren, sodass Kliniker die Datenpunkte nutzen können, um bessere Zusammenhänge zwischen den Gewohnheiten der Patienten und der Medikamentendosierung zu verstehen, die sich auf die allgemeinen Gesundheitsergebnisse auswirken. 
  • 3-D-Technologie: 3-D-Rendering kann dem Produktentwicklungsprozess zugute kommen, indem es dazu beiträgt, medizinische Geräte präziser und für ein breiteres Spektrum von Anwendungen zu entwerfen.3-D-Produktdesigns können den Zeitaufwand für die Verwaltung von Sicherheitsfunktionen verringern, indem sie die Benutzererfahrung in einer 3-D-Umgebung aktualisieren.Entwicklungsteams können auch sicherstellen, dass neue Modelle gemäß den FDA-Bestimmungen und -Richtlinien entworfen werden, um die besten Methoden für die Vermarktung voranzutreiben. 
  • Künstliche Intelligenz (KI): KI kann in medizinischen Geräten zur Analyse von Patientendaten eingesetzt werden, um Krebszellen oder abnormales Gewebewachstum zu erkennen.KI kann große Mengen an Daten analysieren, die von Diagnoseinstrumenten gesammelt werden, und neurologische Anomalien mit größerer Präzision erkennen.Die medizinische Bildgebung komplexer medizinischer Probleme kann mit KI-Algorithmen programmiert werden, um schnell durch mehrere Bildmerkmale zu sortieren, die Genauigkeit der medizinischen Diagnose zu erhöhen und die Rate der erfolgreichen Behandlung zu verbessern. 

Die Medizinprodukteindustrie muss bei der Herstellung von Gesundheitsprodukten Qualitätsstandards gewährleisten und die steigenden Anforderungen der FDA-Vorschriften erfüllen. Produkte, die wegen mangelhafter Qualität beanstandet werden, führen zu Herausforderungen für Medizinprodukteunternehmen, wie z. B. Rückrufmeldungen und kostspielige Gerichtsverfahren. Die hohen Kosten des Gesundheitswesens zwingen die Unternehmen, die Kosten für Forschung und Entwicklung sowie für die Produktion zu senken, was die Durchführung von Produkttests und die Qualifizierung für Produktstandards erschwert. Das Management der Lieferkette kann für Unternehmen, die nicht über die nötige Infrastruktur verfügen, um mit den Anforderungen gesetzlicher Vorschriften Schritt zu halten, oder die sich zu sehr auf eine einzige Beschaffungsmethode und ein einziges Lieferantengeschäft verlassen, eine Herausforderung darstellen. 

Technologielösungen für medizinische Geräte wie das Internet of Medical Things (IoMT), Automatisierung, KI/ML, Cloud-Technologie und Datenanalyse können der Medizingeräteindustrie dabei helfen, alltägliche Herausforderungen zu meistern.Advanced Analytics kann ein Datenmanagementsystem unterstützen, das es Medizingeräteherstellern ermöglicht, große Datenmengen besser zu nutzen, was die Verwaltung des Gerätebestands erleichtert.Die IoT-Technologie kann mit medizinischen Geräten verwendet werden, um Patientendaten in Echtzeit an verbundene Gesundheitssysteme zu senden, wodurch Anbieter mit genauen Gesundheitsinformationen für Patienten unterstützt werden, die die Kosten der chronischen Pflege senken können.Die 3-D-Technologie kann dazu beitragen, die Herstellungskosten und Produktionskosten zu senken, indem Materialien gedruckt werden, die in medizinischen Geräten wie Biomaterialien, chirurgischen Instrumenten und Dentalformen verwendet werden.Der 3D-Druck gibt Unternehmen mehr Flexibilität bei der Designentwicklung und ermöglicht das Testen mehrerer Prototypvarianten, die an die einzigartigen medizinischen Bedürfnisse eines Patienten angepasst werden können. 

Software als Medizinprodukt (SaMD) ist jede medizinische Software, die für einen oder mehrere Zwecke im Gesundheitswesen entwickelt wurde, ohne dass sie Teil der Gerätehardware sein muss. SaMD kann in verschiedenen Plattformen eingesetzt werden, z. B. in kommerziellen und virtuellen Netzwerken, und ermöglicht die Betrachtung von Diagnosebildern auf Smartphones. SaMD kann mit der Hard- und Software anderer medizinischer Geräte verbunden werden oder allgemeine Computerplattformen unterstützen. Sie kann als Software eingestuft werden, die ein medizinisches Gerät ist, z. B. indem sie es Mobiltelefonen ermöglicht, medizinische Bilder aus Gesundheitsnetzwerken anzuzeigen, die bei der Behandlung von Krankheiten helfen. SaMD ist in der Lage, große Datenmengen von verschiedenen Geräten zu sammeln und neue Produktinnovationsmethoden durch direktes Nutzerfeedback zum medizinischen Nutzen voranzutreiben.