Artikel

Aufbau eines Cloud Center of Excellence (CCoE) auf Unternehmensebene

Interview mit Hussain Shabbir,
Senior Director Global Head of AWS Center of Excellence (CoE)

Veröffentlicht: März 4, 2022

Ein Cloud Center of Excellence (CCoE) bietet Unternehmen einen Rahmen für die Orchestrierung ihrer Cloud-Aktivitäten. Diese Überwachung ist unerlässlich, da jede Cloud-Aktivität mit Kosten verbunden ist. 

Wenn beispielsweise zwei Abteilungen eines großen Unternehmens getrennte Cloud-Umgebungen einrichten, kann es in jeder Umgebung zu vielen sich wiederholenden Vorgängen kommen, die zu einer Duplizierung der Kosten führen. Durch die Einführung eines CCoE könnte das Unternehmen eine Standardmethodik schaffen, die diese Wiederholungen verhindert und damit die Kosten senkt.

Dies ist nur eines der vielen Argumente, die für die Schaffung eines CCoE auf Unternehmensebene sprechen, so Hussain Shabbir, der als Senior Director bei Virtusa das globale AWS CoE-Geschäft des Unternehmens leitet. Hussain Shabbir ist seit 20 Jahren in der Technologiebranche tätig und hat sich zu einem der führenden Befürworter des Aufbaus eines CCoE auf AWS entwickelt. 

Die Einführung der Cloud bringt Flexibilität und Skalierbarkeit für das Unternehmen, erklärt er. Der Wechsel von einem Investitionskostenmodell zu einem Betriebskostenmodell erfordert von den IT-Leitern eine Anpassung. „Es gibt eine niedrige Einstiegshürde für die Beschaffung von Cloud-Umgebungen“, sagt Shabbir. „Man benötigt ein CoE, um all dies zu steuern.“

Shabbir ergänzt, dass ein CCoE Unternehmen dabei hilft, unerschlossene Märkte schnell zu entdecken und mit neuen Produkten, Dienstleistungen und Technologien auf veränderte Kundenwünsche zu reagieren.

Wie ist ein CCoE definiert? 

Shabbir definiert ein CCoE als ein Team von Unternehmensführern, die ihre Kräfte bündeln, um maximale Ergebnisse in einer Cloud-Umgebung zu erzielen. 

Das CCoE schafft einen Rahmen und sorgt für Führung, Strategie und Governance im gesamten Unternehmen. Zu den wichtigsten Aufgaben gehören laut Shabbir unter anderem: 

  • Beaufsichtigung von Struktur und Betrieb der Cloud
  • Bewertung der Wirksamkeit von Cloud-Initiativen 
  • Schaffung von Governance-Strukturen 
  • Entwicklung von Cloud-Innovationen 
  • Standardisierung und Automatisierung von Cloud-Funktionen  

Wie sollte ein CCoE personell ausgestattet sein? 

Für ein CCoE der Unternehmensklasse können laut Shabbir zwischen sechs und zwanzig Mitarbeiter erforderlich sein. Während die Personalausstattung für ein CCoE je nach den individuellen Anforderungen eines Unternehmens stark variieren kann, fällt das Personal im Allgemeinen in zwei Kategorien: 

  • Technisch. Dies sind Führungskräfte aus den Bereichen Cloud, IT, Softwareentwicklung und anderen technischen Disziplinen. Sie verfügen über umfassende Erfahrung in den Bereichen Systemarchitektur, Betrieb und Sicherheit.  

  • Business. Diese Führungskräfte aus den herkömmlichen Unternehmensbereichen verfügen über eine solide Grundlage in den Bereichen Finanzwesen, Governance, Unternehmensarchitektur, Schulung und Change Management.   

Die Mitglieder sollten ergebnisorientiert und kundenorientiert sein, mit einer starken Neigung zu Experimenten und mutigen Maßnahmen. Und sie müssen in der Lage sein, Stakeholder auf allen Ebenen der Unternehmenshierarchie zu beeinflussen.  

Wie sollten Organisationen den CCoE strukturieren? 

Shabbir weist darauf hin, dass es keine einheitliche Methode zur Strukturierung eines CCoE gibt. Es kommt darauf an, die richtige Lösung für Ihr Unternehmen zu finden. Hier sind ein paar Beispiele, über die Sie nachdenken sollten:

  • Menschen, Prozesse und Technologien. Dieser vertraute Rahmen unterteilt die Zuständigkeiten in breite Disziplinen wie Kommunikation, Kontorichtlinien und Datenmanagement. 

  • Kompetenzzentriert. Ein zentrales Führungsteam bietet Orientierung auf höchster Ebene, während Satellitenteams für Infrastruktur, Betrieb, Anwendungen und Sicherheit zuständig sind. 

  • Zeitorientiert. Ein Zeitplan für die Cloud-Einführung sieht Schritte wie Initiierung, Aufbau und Standardisierung, Migrationsplanung, Ausführung und Optimierung vor. 

  • Business-orientiert. Die Führungskräfte leiten Teams für Strategie, Governance und Technik. Das Strategieteam stimmt die Cloud-Möglichkeiten mit den Unternehmenszielen ab. Das Governance-Team kümmert sich um Sicherheit, Betrieb, Automatisierung und Design. Das technische Team erstellt Anlagen, Vorlagen, Skripte und Automatisierungen.  

Die treibende Kraft des CCoE muss von der internen Unternehmensführung ausgehen. Viele Unternehmen setzen jedoch eine Mischung aus internen Führungskräften und externen Spezialisten ein, die für Systemintegratoren oder Managed Service Provider arbeiten. 

Wie sollte sich das CCoE weiterentwickeln? 

Die Rolle des CCoE kann sich im Laufe der Jahre erheblich verändern. Die Einrichtung einer Cloud-Umgebung ist eine ganz andere Herausforderung als die Aufrechterhaltung ihrer maximalen Effizienz. 

Hier ist eine mögliche Vorgehensweise, um sich die Entwicklung Ihres CCoE im Zeitverlauf vorzustellen: 

  • Kurzfristig (jetzt). Das zentrale CCoE-Führungsteam macht fast alles. Die Aufteilung in IT, Betrieb und Geschäft wird begrenzt sein, da die Teams eine angemessene Anleitung und Struktur benötigen.  

  • Mittelfristig (6–12 Monate). Die Zuständigkeiten des Teams beginnen sich mit der Verlagerung auf IT, Betrieb und Business zu spezialisieren.

  • Langfristig (18–24 Monate). Die Aufsicht über das Team wird auf die Bereiche IT, Betrieb und Geschäft verteilt.

Wo liegen die Grenzen eines CCoE?

Ein CCoE bietet zwar eine Fülle von Vorteilen, bringt aber auch Einschränkungen mit sich. Richtlinien, Leitplanken und Genehmigungen durch Ausschüsse können die Geschwindigkeit, Flexibilität und den Umfang von Cloud-Initiativen bis zu einem gewissen Grad einschränken. Eine Abteilung innerhalb eines Unternehmens hat vielleicht eine innovative Idee, die sie sofort in der Cloud-Umgebung testen möchte. Dies würde die Zustimmung des CoE erfordern, das diese Initiative mit allen anderen Cloud-Vorgängen in Einklang bringen müsste, erklärt Shabbir. 

„Wenn Sie ein zentralisiertes Führungsteam haben, verlieren Sie, zumindest am Anfang, etwas von der Kontrolle, die Sie bei vollständiger Dezentralisierung gehabt hätten“, sagt Shabbir. 

Diese Feinheiten und Nuancen des CCoE-Betriebs unterstreichen den Wert der Zusammenarbeit mit einem vertrauenswürdigen Partner, der über umfangreiche Erfahrungen bei der Unterstützung von Unternehmen hinsichtlich des Aufbaus und der Verwaltung von Enterprise Cloud-Umgebungen verfügt. Wir bei Virtusa können Unternehmen zeigen, wie sie ein CCoE aufbauen können, das ihnen hilft, das volle Potenzial der Cloud-Technologien auszuschöpfen.  

 

Garantierter Erfolg des Cloud Center of Excellence (CCoE) mit Virtusa

Mit einem Experten sprechen

Hussain Shabbir

Senior Director
Globaler Leiter des AWS Center of Excellence (CoE)

Hussain ist Senior Director und globaler Leiter des AWS Center of Excellence (CoE) bei Virtusa. In dieser Funktion ist er für die Befähigung des AWS CoE in Bezug auf Strategie, Lösungen und Best Practices verantwortlich. Außerdem leitet er die unternehmensweite Initiative Cloud Training & Certification, bei der Virtusa in den letzten drei Jahren mehr als 2.000 AWS-Zertifizierungen erreicht hat. Er war einer der Hauptbegründer der Cloud-Praxis von Virtusa im Jahr 2014.

Verwandte Inhalte